Keine Outlook.com Mails mehr unter Thunderbird, warum?

Bei mir war das vor kurzen so, obwohl es die ganze Zeit funktioniert hatte, falls jemand von Euch auch dieses Problem haben sollte, kann ich eventuell weiterhelfen. Das Problem tritt auf, weil Microsoft ein paar Einstellungen geändert hat für Ihre E-Mail-Konten, welche das sind zeige ich Euch in einer kleinen Anleitung.

 

Loggt Euch einfach über das Webinterface von outlook.live.com ein  mit Euren Zugangsdaten und folgt der Anleitung.

 

  1. Klickt auf das kleine Zahnrad oben rechts in der Menüleiste, dort kommt Ihr zu den „Mail-Einstellungen“ und es öffnet sich ein Pulldownmenü.
  2. Dort klickt Ihr auf den unteren Menüpunkt „Optionen“, da durch öffnet sich eine Leite auf der rechten Seite, mit den ganzen Optionen Eures E-Mail-Kontos.
  3. Dort klicken wir unter Konten auf „POP und IMAP“, dass öffnet die Optionspunkte die von Interesse sind in diesen Fall.
  4. Unter den „POP-Optionen“ auf „Ja“ klicken, damit gestattet Ihr Geräten und Apps den Zugriff, Apps sind auch Programme wie Thunderbird.
  5. Und wenn Ihr Thunderbird auch gestatten wollt, dass E-Mails gelöscht werden dürfen, müsst Ihr noch diesen Punkt anklicken „Apps und Geräten das Löschen von Nachrichten in Outlook gestatten.

Weiter unten seht Ihr noch die „POP-Einstellungen“, Ihr könnt zur Sicherheit noch mal nachschauen ob die übereinstimmen mit Euren Daten in Thunderbird.

 

Jetzt sollte es eigentlich wieder klappen mit Thunderbird und Eurer Outlook-E-Mail-Adresse.

 

Hier unten im Bild seht Ihr noch mal alles anschaulich, was man wo einstellen muss.

 

ComputerBase

GeForce RTX 2000: Nvidias übertaktete Founders Edition im Detail (Di, 21 Aug 2018)
Als Referenzdesign lässt sich die Nvidia Founders Edition spätestens mit der neuen Generation GeForce RTX 2000 nicht mehr bezeichnen. Denn Nvidia übertaktet die eigenen Grafikkarten sogar selbst ab Werk. In einem Blog-Post geht der Hersteller außerdem auf das neue Kühlerdesign mit zwei Lüftern ein.
>> mehr lesen

Google: Sammelklage wegen Speicherung des Standorts (Di, 21 Aug 2018)
Nachdem Google stets behauptet hatte, nach Deaktivierung des Standortverlaufs unter Android oder iOS durch den Nutzer keine solchen Daten mehr zu erheben und der Aufdeckung durch Associated Press in der letzten Woche, dass Google auch bei Deaktivierung weiterhin Standortdaten erhebt, wurde nun Klage eingereicht.
>> mehr lesen