Der andere Weg über die „Kommandokonsole“ (CMD)

1. Die Festplattenüberprüfung kann man auch mit der Kommandokonsole machen.
Drücke Bitte den Startbutton von der Startleiste, gehe in der Zeile ganz unten, die mit Programme suchen, dort gibst Du "cmd" ein, ohne Return zu drücken.

2. Dann erscheint in der Suche, dass Programm CMD, auf das Programm Icon machst Du einen Rechtsklick mit der Maus drauf und wählst im Pulldownmenü "Als Administrator ausführen" aus.

3. Die folgende Abfrage bestätigst Du mit OK, in der Kommandokonsole, gibst Du den Befehl "chkdsk d: /f /r" ein und bestätigst mit der Taste Return. Natürlich kann man den Laufwerksbuchstaben "d:" ändern, je nachdem welches Laufwerk (Partition) man bearbeiten möchte.

Falls Du Dein Systemlaufwerk überprüfen lassen willst, musst Du den Befehl in "chkdsk c: /f /r" ändern. Die Überprüfung wird bei einen Systemlaufwerk (Windows ist dort installiert) aber erst nach einem Systemstart möglich sein.

Diese Anleitung könnt Ihr Euch auch als PDF-Dokument runterladen:

Festplattenüberprüfung per Kommandokonsole
Hier habe ich Euch den Artikel auch als PDF-Dokument hinterlegt
Festplattenüberprüfung per Kommandokonso
Adobe Acrobat Dokument 297.3 KB

ComputerBase

GeForce RTX 2000: Nvidias übertaktete Founders Edition im Detail (Di, 21 Aug 2018)
Als Referenzdesign lässt sich die Nvidia Founders Edition spätestens mit der neuen Generation GeForce RTX 2000 nicht mehr bezeichnen. Denn Nvidia übertaktet die eigenen Grafikkarten sogar selbst ab Werk. In einem Blog-Post geht der Hersteller außerdem auf das neue Kühlerdesign mit zwei Lüftern ein.
>> mehr lesen

Google: Sammelklage wegen Speicherung des Standorts (Di, 21 Aug 2018)
Nachdem Google stets behauptet hatte, nach Deaktivierung des Standortverlaufs unter Android oder iOS durch den Nutzer keine solchen Daten mehr zu erheben und der Aufdeckung durch Associated Press in der letzten Woche, dass Google auch bei Deaktivierung weiterhin Standortdaten erhebt, wurde nun Klage eingereicht.
>> mehr lesen